Dienstag, 10. Juni 2008

Scheiß Harmlosistan!


"taz:
Das Vorgängeralbum "Pure Vernunft darf niemals siegen" war in dieser Hinsicht sicher offener, verträumter, vielleicht auch verspulter. Aber mit "Kapitulation" adressieren Sie die Leute doch wieder direkter. Man spürt wieder einen größeren Wir-wollen-was-sagen-Drang. Es gibt ja sogar ein Manifest zur Platte!

Dirk von Lowtzow:
Es gibt auf der neuen Platte vielleicht mehr appellative Stücke, in denen direkt ein Du angesprochen wird. Aber ich habe auch "Pure Vernunft" nie als eskapistisch verstanden. Als eskapistisch empfinde ich, wenn man heutzutage als Texter darüber schreibt, wie schön das alles ist: mit der neuen Freundin zusammen zu ziehen und wie herrlich alles ist. Dieses ganze scheiß Harmlosistan, was sich um einen herum ausbreitet. Eskapistisch wird Schreiben, wenn es überhaupt keine Gefahren zulässt und kein Abgleiten in Abgründe. "

(Das ganze Interview)

Danke dafür.
Danke Dirk.

(Und für alles andere... am Samstag in Köln Tocotronic live gesehen - ein Traum.
Schönheit, Leidenschaft, Romantik, Transzendenz, Wunder ... Wunden.)