Samstag, 21. Juli 2012

Es wird erwartet

Dieses Jahr wird es genauso sein wie Letztes.
Und das davor. Und das davor. Und ...
Das nennt sich Beruhigung. Denn irgendwie ist da ja zumindest diese eine Konstante. Aber nicht unbedingt die Gewünschte, sondern eben eine von diesen, die erduldet werden müssen. Und nicht vollen Herzens geliebt werden. Aber Einbildung ist mitunter eine starke Kraft, die sie mitzieht, hinfort von ihren ihr eigentlich doch stets immanenten Zweifeln und Reflexionen. Über diese wieder kehrenden Feste der Familie. Die ihnen anhaftenden Erwartungen, Regeln, Strukturen. Ein Schnittmuster an Konventionen. Die Schere darf diese Linie nicht verlassen, sonst werden womöglich wichtige Glieder weggeschnitten und zerstört. Es geht um den Zusammenhalt. Jedes Jahr aufs Neue. Und doch niemals wirklich neu. Sie weiß das. Es bleibt aber zu fragen, ob sie dieses Wissen auch stört. Muster sind harte, starke Gerüste, an denen man sich allzu gern festhält. Ein Schreiten ohne Geländer ist den Mutigen vorbehalten. Sie ist treu und kommt jedes Jahr aufs Neue zu Besuch. Jedoch umfasst ihre Hand stets das Geländer. Nur in seltenen Momenten, in gedachten Situationen, getraut sie sich die Hand kurz zu lösen, nur um sie gleich darauf wieder fester um die Stange zu schließen. Hat sie zuviel gewagt? In ihrem jungen Kopf mag dies stimmen, aber wahr ist es nicht.
Einzig gewagt wurde die Feigheit.
Aber Einbildung, das ist mitunter eine intensive Kraft, die sie mitzieht, hinfort von ihren zarten Rebellionen gegen die Familie. Und ihren Traditionen. Ihren Ausschlusskriterien. Kriterien, die zahlreich sind. Und kaum wegzudenken. Ausgeschlossen wird das, was unbegreiflich ist. Ausgeschlossen wird das, was Angst macht. Es könnte die bekannten Muster zerreißen. Und den hübsch gedeckten großen Geburtstagstisch mit hässlichen Rissen und Schlieren überziehen. Schandflecke, direkt neben der schönen Schwarzwälderkirsch-Torte. Es geht doch schließlich: um den Zusammenhalt. Fragt sie sich, ob die Betonung hierbei eher auf halt als auf zusammen liegt? Diese Frage ist nur in jenen raren Momenten des freihändigen Gehens gestattet. Jedoch: im Verlauf der Menugänge dieses großen gemeinsamen Geburtstagsessens lösen sich diese Augenblicke mehr und mehr auf - bis sie letztlich ganz verschwinden.
(Vielleicht gab es sie auch nie wirklich?)
Dieses Jahr wurde es genauso wie Letztes.
Und das davor. Und das davor. Und...